Lush ist das erste globale Kosmetikunternehmen, das auf Prevented Ocean Plastic™ umgestiegen ist.

Als erstes globales Kosmetikunternehmen steigt Lush auf Prevented Ocean Plastic™ um und führt in Großbritannien sowie den Lush-Produktionsstandorten Düsseldorf und Kroatien zertifiziertes, recyceltes Prevented Ocean Plastic™ für seine Flaschen in den Größen 100 ml, 250 ml und 500 ml ein. Seit Lushs Umstieg auf Prevented Ocean Plastic™ wurden mehr als drei Millionen Plastikflaschen* an der indonesischen Küste gesammelt und zu Lush-Flaschen recycelt.

Das britische Kosmetikunternehmen Lush ist ständig auf der Suche nach innovativen Verpackungslösungen, und möchte durch die weltweite Einführung von Prevented Ocean Plastic™ die Marken-Mission, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben (Original: “leaving the world lusher than we found it”), fortsetzen.

Lush verwendet bereits seit über einem Jahrzehnt 100 % recyceltes PET für seine durchsichtigen Flaschen und dies ist ein wichtiger nächster Schritt für das Unternehmen. In Großbritannien hat Lush zertifiziertes, recyceltes Prevented Ocean Plastic ™ für seine Flaschen in den Größen 100 ml, 250 ml und 500 ml eingeführt. Die Lush-Produktionsstandorte in Deutschland und Kroatien (welche auch Österreich beliefern) haben ebenfalls Prevented Ocean Plastic ™ für diese Größen eingeführt und Lush Nordamerika und Japan werden noch in diesem Jahr folgen, jeweils in Zusammenarbeit mit ihren lokalen Flaschenhersteller*innen. Die 1-Liter-Flaschen aus Prevented Ocean Plastic™ befinden sich in allen Märkten noch in der Übergangsphase, werden aber im Laufe dieses Jahres eingeführt. 

Jedes Mal, wenn ein*e Lush Kund*in ein Produkt in einer durchsichtigen Plastikflasche mit dem Prevented Ocean Plastic-Zeichen mit nach Hause nimmt, trägt er*sie zum Schutz der Meeresökosysteme und der Küstengemeinden bei, die an vorderster Front von den Auswirkungen der Plastikverschmutzung der Ozeane betroffen sind.



Hi-Res Bilder steht hier zum Download bereit.


Der für die Herstellung der neuen durchsichtigen Lush-Flaschen verwendete Kunststoff wurde in einem Umkreis von 50 km um eine Meeresküste oder eine größere Wasserstraße in Indonesien gesammelt und könnte deswegen in die Meere gelangen und diese verschmutzen, wenn er nicht gesammelt und recycelt wird. Indonesien wurde als gefährdetes Gebiet eingestuft, weil es dem Land an Infrastrukturen für Abfallmanagement und Recycling fehlt. Die Kombination aus Tourismus, wachsender Bevölkerung und fehlenden Anreizen für Müllsammlung birgt ein erhebliches Risiko, für die Tierwelt und für ihre Ökosysteme durch Plastikverschmutzung.

Das Plastik wird vor Ort von lokalen Sammler*innen gesammelt und zu den Sammelstellen gebracht, bevor es über die Recycler*innen zu den Verpackungshersteller*innen gelangt, die das Material an Lush und andere Einzelhändler*innen zum Branding und zur Verwendung weitergeben.

„Zu sehen, wie viel Einfluss das Prevented Ocean Plastic™-Programm auf die Gemeinden in Gebieten mit hohem Risiko für Plastikverschmutzung hat, ein Teil davon zu sein, zu verhindern, dass Tonnen von Plastik in die Ozeane gelangen, sowie die Transparenz der Lieferkette zu verbessern, erfüllt unser Ziel, ‚Die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie gefunden haben‛. Ich fühle mich geehrt, mit einer so leidenschaftlichen und inspirierenden Gruppe von Menschen zusammengearbeitet zu haben, denen die Menschen und die Umwelt am Herzen liegen.‟ 

Karolina Michalska, Creative Buyer bei Lush 

Statistik: 80 % des Plastiks, das unsere Ozeane verschmutzt, stammt von Quellen am Festland aus Küstengemeinden im globalen Süden.(1)

Prevented Ocean Plastic™ bekämpft nicht nur aktiv die weitere Verschmutzung der Ozeane, sondern Kund*innen in 17 Märkten können auch sicherstellen, dass die Umstellung auf Prevented Ocean Plastic™, das aktiv die weitere Verschmutzung der Ozeane bekämpft, verdeutlicht, wie auch das Lush Green Hub im Vereinigten Königreich, das Engagement und die Investitionen von Lush bei der Suche nach Lösungen für Materialien, die als Abfall betrachtet werden könnten.e Verpackungen nach dem Kauf ihrer Lush-Produkte über das Bring It Back-Programm zurückgegeben und verantwortungsvoll recycelt werden.

Seit dem Start des Bring It Back-Recyclingprogramms im Jahr 2021 wurden 2,27 Millionen Einzelverpackungen zurückgegeben und damit Plastikmüll vermieden (55,5 Mio. Tonnen, was dem Gewicht von 63 Eisbären entspricht).

Mit sechs Kernteams, die im Green Hub zusammenarbeiten, schafft Lush eine Kreislaufwirtschaft, arbeitet daran, den Kreislauf von Verpackungs- und Wasserabfällen zu schließen und Lösungen für die Wiederverwendung, Wiederverwertung, Reparatur und das Recycling von Materialien aus dem gesamten Unternehmen zu finden.

Wie das POP-Programm eine präventive, ganzheitliche Lösung bietet. 

Das Programm entwickelt eine effiziente Infrastruktur für die Abfallbewirtschaftung, schafft verlässliche Einkommensmöglichkeiten mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen für die Menschen vor Ort und versorgt die globalen Lush-Märkte mit zertifiziertem und rückverfolgbarem, recyceltem Kunststoff in Premiumqualität. Gleichzeitig wird verhindert, dass diese Kunststoffe unsere Ozeane verschmutzen.

Wie Lush verfügt auch das POP-Programm über strenge ethische Standards, die sich an der Ethical Trading Initiative orientieren – einem führenden Zusammenschluss von Unternehmen, Gewerkschaften und NGOs, die sich für die Rechte von Arbeitnehmer*innen auf der ganzen Welt einsetzen. Das POP-Programm hat eine Versorgungskette für recycelten Kunststoff mit bemerkenswerter Rückverfolgbarkeit geschaffen, die es uns ermöglicht, das Rohmaterial von den Gemeinden, aus denen es stammt, bis hin zu den Sortier- und Recyclingzentren, in denen es verarbeitet wird, zu verfolgen. Dieses Programms verhindert, dass jeden Monat über 1.000 Tonnen Plastik ins Meer gelangen.

Die Verschmutzung der Ozeane durch Plastik betrifft in unverhältnismäßigem Maße die Länder im globalen Süden. Der steigende Lebensstandard hat dazu geführt, dass Menschen in armen, abgelegenen Gemeinden immer mehr Einwegplastikartikel verwenden, während komplexe geografische Hindernisse und minimale, ineffiziente Müllsammeldienste eine effektive Abfallbewirtschaftung erschweren. 

Gleichzeitig exportieren die Industrieländer, die pro Kopf mehr Kunststoffabfälle erzeugen, ihre wiederverwertbaren Materialien in Länder im globalen Süden, die nicht über die erforderlichen, wirksamen Systeme zur Abfallsammlung und -bewirtschaftung verfügen. Diese schlecht ausgerüsteten und unterfinanzierten Gemeinden tragen die Last, unsere Ozeane vor Plastikverschmutzung zu schützen und das POP-Programm hat eine präventive, ganzheitliche Lösung entwickelt. Es hat bereits eine effiziente Infrastruktur für die Abfallbewirtschaftung kreiert, die zuvor fehlte und wird weiter ausgebaut, um eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoff zu fördern, zuverlässige Einkommensmöglichkeiten mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen für die Menschen vor Ort zu schaffen, die natürliche Umwelt zu säubern und zertifizierten und rückverfolgbaren recycelten Kunststoff von höchster Qualität für die globalen Lush-Märkte bereitzustellen.

Verpackungsfreie Innovationen
Lush hat sich verpflichtet, die volle Verantwortung für die von ihr hergestellten Verpackungen zu übernehmen und verpackungsfreie Produkte, auch bekannt als “nackt”, waren schon immer eine der Prioritäten, wenn es um Produktinnovationen ging. Mo Constantine, eine Mitgründerin von Lush, hat viele verpackungsfreie Produkte erfunden, die wir heute bei vielen Marken finden, darunter 1988 den Shampoo-Bar, 1989 die Badebombe und 1995 das verpackungsfreie Schaumbad.

Im Jahr 2023 stellte Lush weltweit 2.712.842 Shampoo Bars her, wodurch die Verwendung von 8.138.526 Plastikflaschen vermieden wurde.

Zusatzinfos für Redakteur*innen

*Berechnet anhand eines Durchschnittsgewichts von 20 g pro in Indonesien gesammelter Flasche. Das Abwägen wurde im Juli 2023 innerhalb der Prevented Ocean Plastic™ South East Asia Lieferkette durchgeführt, einschließlich klarer/heller und hellblauer Materialqualitäten, ohne Verschlüsse und Etiketten.

Quelle: (1) Jambeck,J.R., Andrady, A., Geyer R., Narayan, R., Perryman, M., Siegler, T Wilcox, c., Lavender Law, K., (201s). Plastic waste inputs from land into the., ocean, Science, 347, p. 768-m.

Über Lush

Lush wurde 1995 in Poole, Dorset, Großbritannien, von 6 Mitgründer*innen ins Leben gerufen. Das Kosmetikunternehmen wird von Innovation und Ethik angetrieben und ist bekannt für die Erfindung, Herstellung und den Verkauf frischer, handgemachter Kosmetikprodukte, wie z. B. die sprudelnde Badebombe, die festen Toothy Tabs und die festen Shampoo-Bars.

Als Unternehmen, das sich dafür einsetzt, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben (im Original: “Leaving the world lusher than we found it”), kämpft Lush gegen Tierversuche. Kein einziges Lush-Produkt und kein einziger Inhaltsstoff wird an Tieren getestet; alle Rohstoffe und Inhaltsstoffe stammen aus rückverfolgbaren Lieferketten und Lush ist führend im Kampf gegen übermäßige Verpackung, indem es Produkte entwickelt, die “nackt” an die Kund*innen verkauft werden können. Für die Produkte, die derzeit noch nicht nackt verkauft werden können, bietet Lush ein “Bring it Back”-Programm für Verpackungen an, bei dem Kund*innen belohnt werden, wenn sie ihre Verpackungen zum Recycling in die Shops zurückbringen. Heute ist Lush in 53 Ländern mit über 800 Geschäften, 38 Websites mit weltweitem Versand und einem globalen Netzwerk von nativen Apps, Sendekanälen und digitalen Communities in über 30 Sprachen vertreten.

Für weitere Informationen oder Interviewmöglichkeiten senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected].

Audio player image

12:11